Header Image - Infos für Spieler

Informationen zum Auftakt und Ablauf des Stützpunkttrainings

Liebe Sportfreunde, liebe Eltern,

um den Einstieg in das DFB-Stützpunkttraining zu erleichtern bitten wir darum, Folgendes zu beachten:

Treffpunkt zum ersten Training am Montag, den 11. September 2017 ist für die erste Trainingsgruppe (Jg. 2005 + 2006) um 16.45 Uhr; Trainingsbeginn ist dann um 17 Uhr. Die zweite Trainingsgruppe (Jg. 2004 und älter) trifft sich am Montag, den 11. September um
18.15 Uhr; gestartet wird dann um 18.30 Uhr.

Eine Trainingseinheit dauert 90 Minuten. Zu jeder Trainingseinheit ist der Witterung angepasste Trainingsbekleidung mitzubringen. Auch das Tragen von Schienbeinschonern ist Pflicht!

Die weiteren Trainingstermine sind auf dieser Seite unter Stützpunkt-Trainingstermine 2017/2018 nachzulesen.

Das DFB-Stützpunktprogramm ist eine Eliteförderung der talentiertesten SpielerInnen der Region. Eingeladene Spieler haben Teilnahmepflicht. Nur bei außergewöhnlichen Fällen (z.B. Verletzung, Krankheit, wichtige schulische Veranstaltungen usw.) ist die Entschuldigung vorab rechtzeitig an den zuständigen DFB-Stützpunkttrainer direkt zu richten. Die korrekte Vorgehensweise ist auf dieser Seite unter Nichtteilnahme am Stützpunkttraining nachzulesen. Aufgrund von Trainingseindrücken können jederzeit Veränderungen im Trainingskader vorgenommen werden. Nachträglich gesichtete Spieler(-innen) können jederzeit zum Stützpunkttraining eingeladen, aber auch nominierte Spieler(-innen) können - in einem persönlichen Gespräch - wieder ausgeladen werden.

Am Montag, den 18. September 2017 findet an allen bayerischen Stützpunkten ein Elternabend statt. An einigen wenigen Stützpunktorten findet der Elternabend zu einem anderen Zeitpunkt statt. Hierüber werden die Stützpunkttrainer aber rechtzeitig informieren. Wir gehen davon aus, dass möglichst viele Eltern an dieser Informationsveranstaltung teilnehmen. Jeder Veranstaltung wird auch ein BFV-Funktionär beiwohnen. Es besteht für die Eltern die Möglichkeit, Fragen sowohl an die BFV-Funktionäre als auch an die DFB-Stützpunkttrainer zu stellen.

Stützpunkt-Trainingstermine 2018/2019

Trainingstermine Saison 2018/19
Stand: 08.04.2019 | PDF (68 kB)
 

Nichtteilnahme am Stützpunkttraining

  1. Ein genereller Verzicht auf die Teilnahme am Stützpunkttraining für alle Termine oder über einen längeren Zeitraum ist den Trainern am jeweiligen Stützpunkt nach Erhalt der Einladung vor dem ersten Trainingstermin mit Begründung bekannt zu geben.
  2. Entschuldigungen wegen Krankheit oder Verletzung bzw. begründetes Fernbleiben ist den Stützpunkttrainern grundsätzlich vor dem jeweiligen Trainingstemin zu melden. Bei Stützpunktspielen sollte dies so rechtzeitig erfolgen, dass ein(e) andere(r) Spieler(in) nachnominiert werden kann.
  3. Die Information der Stützpunkttrainer kann entweder telefonisch oder schriftlich erfolgen. Die Ansprechpartner und deren erreichbarkeit werden mit den Spielern beim ersten Stützpunkt-Termin abgesprochen und festgelegt. Dies gilt auch für evtl. Gründe des Fernbleibens, die nicht akzeptiert werden können.
  4. Nur bei unentschuldigtem oder nicht akzeptiertem Fernbleiben (d.h. wenn die Begründung vom Stützpunttrainer nicht anerkannt wird) gilt die bestimmung des § 17 Abs. 3 der BFV-Jugendordnung, auf die wir ausdrücklich hinweisen. Danach sind sowohl Spieler zur Teilnahme wie Verein zur Abstellung grundsätzlich verpflichtet. Nimmt ein(e) spieler(in) gemäß obiger Definition nicht teil, ist er/sie automatisch für den betreffenden Trainings- bzw. Spieltermin sowie einen direkt anschließenden Zeitraum von einer Woche (maximal ein Verbandsspiel) gesperrt. Darüber hinaus kann zusätzlich Anzeige beim sportgericht erfolgen.

Wir bitten Eltern und Spieler um Beachtung

Wir fordern alle Eltern auf, uns alle notwendigen Besonderheiten für die Betreuung mitzuteilen: wie z.B. Medikamentenunverträglichkeit, Schlafwandel, (Lebensmittel-)Allergien, etc. Alle Eltern von Stützpunktspieler(inne)n werden aufgefordert, diese Besonderheiten auch den Stützpunkttrainern mitzuteilen. Ein Abgleich der diesbezüglichen Infromationen zwischen den Stützpunkten und dem BFV kann aufgrund der Vielzahl der Spieler(innen) nicht stattfinden.

Möglichst jeder richtig talentierte Spieler in Deutschland soll die Chance haben, auch außerhalb seines Vereins gefördert zu werden. Zu diesem Zweck hat der DFB die DFB-Stützpunkte ins Leben gerufen. Davon gibt es über ganz Deutschland verteilt mehrere hundert Stück, in nahezu jeder Region. Einmal in der Woche, in der Regel Montags, trainieren dort die talentiertesten jungen Spieler einer Region, ganz egal aus welchem Verein sie sind. Und in den Trainingsgruppen sind natürlich auch talentierte Mädchen mit dabei.

Unter Anleitung von gut geschulten DFB-Trainern wird dann an allen grundlegenden technischen Fertigkeiten des Fußballspielens konzentriert gearbeitet. Daneben lernen die Spieler dort auch, wie sie in bestimmten Situationen ihre Technik optimal einsetzen, so etwas nennt man übrigens Individualtaktik.

Vorteil ist, dass es keinen Erfolgsdruck durch Meisterschaftsspiele gibt. Trotzdem müssen die Spieler natürlich sehr ehrgeizig sein und immer an sich arbeiten, um weiterhin zu den besten zu gehören. Denn in jedem DFB-Stützpunkt sollen letztlich immer die besten Spieler einer Region trainieren. Das heißt aber auch, dass jeder junge Spieler, selbst wenn er noch nicht in einem DFB-Stützpunkt trainiert, jederzeit den Sprung dorthin schaffen kann, wenn er durch gute Leistungen einem DFB-STützpunkttrainer auffällt.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de