Header Image - 2018

Bayerische Hallenmeisterschaft der Frauen 2018: Qualifikationsturniere

Letzte Aktualisierung: 4. Februar 2018

klicken zum Vergrößern
Zwei der insgesamt acht Teilnehmer: Die beiden Vorjahresfinalisten SV Frauenbiburg und TSV Schwaben Augsburg.

Die SpVg Eicha und der 1. FC Nürnberg haben als letzte Teams ihr Ticket für die Bayerische Hallenmeisterschaft der Frauen 2018 gelöst. Eicha setzte sich im oberfränkischen Bezirksmeisterschaftsfinale mit 2:0 nach Sechsmeterschießen gegen die SpVgg Stegaurach durch. Die Nürnbergerinnen qualifizierten sich durch ein 3:2 über den SV 1960 Leerstetten als Bezirksmeister Mittelfranken für das Landesfinale, das am Samstag, den 17. Februar (ab 11 Uhr) im schwäbischen Wertingen ausgespielt wird.

Sechs der acht Finalplätze waren bereits vor dem Wochenende vergeben worden: Qualifizieren konnten sich die beiden Finalisten des Bezirksturniers Schwaben (Ausrichterbezirk), bei dem sich der TSV Schwaben Augsburg im Endpsiel gegen die SpVgg Kaufbeuren mit 6:3 durchsetzte. Aus Unterfranken sicherte sich der SB DJK Würzburg mit einem 3:2-Sieg im Finale gegen den SV 1928 Veitshöchheim die Teilnahme am Endrundenturnier. Der Bezirksmeister aus Niederbayern ist der amtierende Titelträger SV Frauenbiburg (1:0-Erfolg gegen den FC Ruderting). In der Oberpfalz setzte sich der SV Thenried mit einem 2:0 gegen den SV Altenstadt die Hallenkrone auf, in Oberbayern triumphierte der FC Ingolstadt 04 (3:2 im Finale gegen den SV Saaldorf).

Die Gruppenauslosung zur Bayerischen Hallenmeisterschaft der Frauen 2018 überträgt der BFV dann am Dienstag, den 6. Februar ab 12 Uhr live auf seiner facebook-Seite.

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de