Header Image - 2018

A-Junioren-Bundesliga: Der 16. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 4. Februar 2018

klicken zum Vergrößern

Winterpause ade: Sechs Wochen nach den jüngsten Duellen ist in der A-Junioren-Bundesliga am Wochenende wieder der Ball gerollt. Zum Auftakt des 16. Spieltags landete Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth im bayerischen Derby gegen den FC Bayern München einen 1:0-Überraschungssieg. Die SpVgg Unterhaching unterlag am Sonntag beim Spitzenreiter 1899 Hoffenheim, der FC Augsburg siegte in Frankfurt und auch der Club aus Nürnberg holte gegen den Karlsruher SC drei Punkte.

Ansetzungen, Ergebnisse und Tabelle der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

FC Bayern München - SpVgg Greuther Fürth 0:1 (0:0)

Die Hoffnungen des FC Bayern München auf die Titelverteidigung in der Staffel Süd/Südwest der A-Junioren-Bundesliga haben am 16. Spieltag einen empfindlichen Dämpfer erhalten. Ausgerechnet gegen Schlusslicht SpVgg Greuther Fürth musste die Mannschaft von FCB-Trainer Sebastian Hoeneß beim 0:1 (0:0) die erste Heimniederlage hinnehmen. Nach nur zwei Punkten aus den vergangenen vier Begegnungen sind die Münchner als Tabellenzweiter weiterhin sieben Zähler von Spitzenreiter TSG 1899 Hoffenheim entfernt. Angreifer Nico Geyer (59.) erzielte auf dem FC Bayern Campus den einzigen Treffer der Partie und ließ die Franken im Kampf um den Klassenverbleib neue Hoffnung schöpfen. Fürth rangiert zwar weiter am Tabellenende, konnte den Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz aber zumindest auf sechs Zähler verringern.

TSG 1899 Hoffenheim - SpVgg Unterhaching 4:1 (2:0)

Den Münchner Patzer wusste die TSG 1899 Hoffenheim am Sonntag zu nutzen. Ihren Vorsprung bauten die Kraichgauer dank des 4:1 (2:0)-Heimsieges gegen die SpVgg Unterhaching bereits auf zehn Punkte aus. Im 15. Saisonspiel war es für das Team von Trainer Marcel Rapp bereits der zwölfte Sieg (bei zwei Unentschieden und einer Niederlage). Trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses blieb die Partie lange Zeit spannend. Zwar sorgten Benjamin Wallquist (3.) und Alfons Amade (31.) während der ersten Halbzeit für eine 2:0-Führung der Hoffenheimer. Nach der Pause gelang jedoch Alexander Kaltner (79.) das Anschlusstor für Unterhaching. Erst in der Nachspielzeit beseitigten Christoph Baumgartner (90.+2) und Kapitän David Otto (90.+3) mit ihren späten Toren die letzten Zweifel am Erfolg des souveränen Tabellenführers.

Eintracht Frankfurt - FC Augsburg 1:3 (0:1)

Der FC Augsburg hat nach der Winterpause einen 3:1 (1:0)-Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt gefeiert. Den Führungstreffer der Gäste durch Jonas Greppmeir (37.) konnte Lukas Rodwald (48.) zwar kurz nach der Pause für die Eintracht egalisieren. Dann sorgte aber ein Augsburger Doppelschlag durch Tore von Simon Gartmann (66.) und Maurice Malone (69.) für die Entscheidung. Während die Schwaben auf Rang sechs vorrückten, rutschte Frankfurt auf einen Abstiegsplatz ab.

1. FC Nürnberg - Karlsruher SC 2:1 (1:0)

Auch nach der Winterpause bleibt der 1. FC Nürnberg weiter im Aufwind. Das 2:1 (1:0) gegen den Karlsruher SC war für den Club bereits der vierte Sieg hintereinander. Damit rückte die Mannschaft von Trainer Daniel Wimmer auf einen Nichtabstiegsplatz vor. Tobias Stoßberger (37.) und Edward Hinz (80.) erzielten die Treffer für den FCN. David Trivunic (52.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich.

BFV/MSPW

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de