Header Image - 2018

Torwart-Wahnsinn in der Kreisliga

Letzte Aktualisierung: 9. Oktober 2018

klicken zum Vergrößern
Torwart Hrvoje Ljubas von der SpVgg Thalkirchen. Foto: SpVgg Thalkirchen

Im Kreisliga-Duell zwischen der SpVgg Thalkirchen und dem TSV Neuried II läuft bereits die dritte Minute der Nachspielzeit. Die Hausherren liegen 1:2 zurück, doch dann pfeift Schiedsrichterin Miriam Uibeleis noch einmal Freistoß für Thalkirchen: Knapp vor der Strafraumgrenze, halbrechte Position, gut 18 Meter bis zum Tor. Es tritt an: Hrvoje Ljubas, der Thalkirchener Torwart. Und er trifft! Riesen Jubel bei der Spielvereinigung, nach dem Tor ertönt der Schlusspfiff. Ein Punktgewinn im letzten Moment.

VIDEO | Hrvoje Ljubas' Last-Minute-Freistoß


Wie es zu diesem kuriosen Last-Minute-Treffer kam, warum der 28 Jahre alte Ljubas überhaupt geschossen hat und sich sicher war, dass er den Freistoß verwandelt, verrät er im Interview.

Herr Ljubas, wie kommt ein Torwart auf die Idee, in der Nachspielzeit einen Freistoß zu schießen?

Naja, grundsätzlich muss man wissen, dass wir beim Spiel gegen Neuried ziemlich große Personalsorgen hatten. Es haben sechs, sieben Stammspieler gefehlt, darunter auch unsere nominellen Freistoß-Schützen.

Aber das rechtfertigt doch noch lange nicht, dass Sie antreten.

Stimmt. Der Ball lag aber perfekt für einen Linksfuß. Und ich war der einzige Linksfuß auf dem Platz.

Und dann sind Sie einfach nach vorne gelaufen?

Ich habe nach dem Pfiff der Schiedsrichterin zu unserem Trainer rausgeschaut - er hat nur mit den Schultern gezuckt. Dann bin ich quer über das Spielfeld gelaufen und habe mich mit meinen Teamkollegen abgesprochen.

Und die waren einverstanden, dass Sie schießen?

Die Stimmung war tatsächlich gemischt. Einer meiner Kollegen hat sogar gesagt, dass ich auf keinen Fall schießen soll.

Sie haben's trotzdem getan.

Ja! Denn ich war mir sicher, dass ich das Ding reinmache. Ich hatte einen wirklich guten Tag und während des Spiels bereits einige Bälle ganz gut gehalten. Ich wollte auf keinen Fall verlieren. Und außerdem wusste ich, dass mir die Distanz ganz gut liegt.

Warum das?

Am Ende eines jeden Trainings schieße ich mir mit meinen Torwart-Kollegen in Thalkirchen immer noch ein paar Bälle von knapp außerhalb des Strafraums aufs Tor. Wir machen das immer als kleines Abschlussspiel. Wer die meisten Treffer kassiert, muss eine Runde ausgeben.

Müssen Sie nach Ihrem Treffer nun auch etwas ausgeben.

Das eine oder andere Getränk werde ich wohl springen lassen müssen, ja. Schließlich war es mein erstes Tor in einem Pflichtspiel (lacht).

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de