Header Image - 2017

Regionalliga Bayern: Ingolstadt erhöht Druck auf die Löwen

Letzte Aktualisierung: 28. Oktober 2017

Nicht weniger als 31 Treffer fielen in den sieben Samstags-Partien vom 18. Spieltag in der Regionalliga Bayern. Das macht im Schnitt bemerkenswerte 4,4 Tore pro Partie. Vier Spieler trafen dabei ins eigene Netz. Durch den Auswärtssieg in Pipinsried rücken die Schanzer Tabellenführer 1860 München (spielfrei) auf die Pelle. Der 1. FC Nürnberg II zerlegte Aufsteiger FC Unterföhring. Bereits Freitag trennten sich der FC Bayern München II und Illertissen 1:1, Rosenheim verschärfte die Krise in Memmingen (Berichte der Freitagsspiele).

Alle Spiele, Ergebnisse, Tabelle, Liveticker

FC Pipinsried - FC Ingolstadt 04 II 2:5 (1:1)
Es war der achte Sieg der Ingolstädter hintereinander. Der Rückstand des Tabellenzweiten auf Spitzenreiter TSV 1860 München (an diesem Wochenende spielfrei) beträgt nur noch drei Punkte. Die Tore für den FCI in Pipinsried erzielten Albano Gashi (40.), Gianluca Mario Rizzo (62./73.), Andreas Schuster (76., Eigentor) und Michael Senger (90.). Für die Gastgeber waren Manuel Müller (39.) sowie Kasim Rabihic (50.) erfolgreich. FCP-Spielertrainer Fabian Hürzeler (67.) sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Fabian Hürzeler (Trainer FC Pipinsried): Zunächst einmal Glückwunsch an Ingolstadt. Wir haben gut angefangen. Waren dann aber nicht konsequent genug im Strafraum. Wir haben dann zum Glück das 1:0 gemacht. Dann das Gegentor erhalten. Wir haben dann leider eine sensationelles Gegentor erhalten. Es war ein Tor, wie ich es noch nie gesehen habe. Ein Weltklasse-Tor. Wir haben es nicht geschafft, nachzulegen. In der zweiten HZ sind wir wieder gut aus der Kabine gekommen und wieder in Führung gegangen. Aber dann nach der gelb/roten Karte war auch bei uns die Luft raus. Ich freu mich auf das Rückspiel.

Ersin Demir (Trainer FC Ingolstadt 04 II): Erstmals ein Kompliment an Pipinsried. Sie haben uns in der ersten Halbzeit vor eine große Aufgabe gestellt. Wir hatten wenig Lösungen im Spielaufbau gehabt. Pipinsried ist zurecht in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann besser geworden, haben in's Spiel gefunden und die Chancen besser genutzt. Der Wille meiner Spieler war sichtbar und dann kam noch der athletische Bereich hinzu. Man hat gesehen, dass wir besser durchtrainiert sind und mehr Luft haben, so mein Eindruck. Ich denke wir haben verdient gewonnen, wenn auch mit dem einen oder anderen Tor zu viel. Dass es so eine harte Nuss wird, hätte ich nicht gedacht.

SV Wacker Burghausen - TSV Buchbach 2:5 (1:3)
Der TSV setzte seine Serie dank der Tore von Johannes Maier (21./61.), Daniel Hofstetter (30., Eigentor), Patrick Drofa (43.) und Merphi Kwatu (88.) fort und blieb zum sechsten Mal in Serie unbesiegt. Torschützen für Burghausen waren Marius Duhnke (8.) und Kevin Hingerl (48.).

Anton Bobenstetter (Trainer TSV Buchbach): Wir haben heute ein hektisches Spiel gesehen. Gleich mit der ersten Chance geraten wir in Rückstand, konnten dann aber das Spiel drehen und unsere Standardsituationen gut nutzen. Nach dem Anschlusstreffer für Burghausen kurz nach der Pause sind für uns die Tore auch wieder zu günstigen Zeitpunkten gefallen, sodass wir heute hier sicher einen verdienten Sieg einfahren konnten.

Patrick Mölzl (Trainer SV Wacker Burghausen): Die Art und Weise, wie wir heute die Gegentore bekommen haben war natürlich hanebüchen. Sowohl nach der Führung als auch nach dem Anschlusstreffer nach der Halbzeit haben wir jeweils sehr schnell den Faden wieder verloren und konnten das Spiel nicht nach unseren Vorstellungen gestalten. Auch wenn die Gegentreffer unglücklich waren, hat Buchbach heute verdient gewonnen.

1. FC Nürnberg II - FC Unterföhring 5:0 (2:0)
Sechster Sieg in Folge, deutlichster Erfolg in dieser Saison: Für die U 21 des 1. FC Nürnberg lief es beim 5:0 (2:0) gegen Schlusslicht FC Unterföhring wie am Schnürchen. Erik Engelhardt (10./78.), Andreas Knipfer (18.), Simon Rhein (51.) und Manuel Feil (87., Foulelfmeter) trugen sich für Nürnberg in die Torschützenliste ein. Unterföhring kassierte in drei der vergangenen vier Spiele je fünf Gegentore.

Peter Faber (Trainer FC Unterföhring): Wir haben gewusst, dass es äußerts schwierig wird. Mit dem Aufwind von letzter Woche hatten wir gedacht, einigermaßen mitspielen zu können. Wir haben dann leider früh das 1:0 kassiert und Andreas Brandstetter hat sich verletzt, was für uns besonders bitter ist. Mit dem 2:0 war das Spiel eigentlich schon entschieden.

Rainer Geyer (Trainer 1. FC Nürnberg II): Kompliment an meine Mannschaft, die heute wieder sehr stabil auf dem Platz stand. Immerhin hat Unterföhring letzte Woche ein Ausrufezeichen gesetzt und in Fürth gewonnen. Wir haben es geschafft, dass sie keine richtige Torchance hatten. Wir haben im richtigen Moment unsere Tore gemacht. Am Ende war es ein klarer Sieg.

FC Augsburg II - SV Seligenporten 2:2 (1:1)
Die zweite Mannschaft des FC Augsburg ist daheim zum siebten Mal hintereinander ohne Niederlage geblieben. Vom SV Seligenporten trennte sich der FCA 2:2 (1:1). Für die Augsburger Treffer waren Tobias Kramer (12., Eigentor) und Efkan Bekiroglu (78.) verantwortlich. Der ehemalige FCA-Spieler Stanislaus Herzel (21.) sowie Mario Götzendöfer (69.) trafen für Seligenporten, das seit sechs Spieltagen nicht verloren hat.

Dominik Reinhardt (Trainer FC Augsburg II): Ich war heute überhaupt nicht zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir hatten im Spiel nach vorne kein Tempo und müssen am Ende froh sein dass wir noch einen Punkt geholt haben. Wir können es uns nicht erlauben nur mit 80% zuspielen.

Roger Prinzen (Trainer SV Seligenporten): Ich sehe das Ergebnis mit einem lachenden und weinenden Auge. Natürlich will man einen Sieg mitnehmen, wenn man bis zur 80. Minute in Führung liegt. Am Ende war das Ergebnis sicher verdient, da Augsburg in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft war. Wir haben danach das System geändert und waren besser im Spiel. Insgesamt bin ich damit zufrieden.

1. FC Schweinfurt 05 - SpVgg Greuther Fürth II 2:0 (2:0)
Der 1. FC Schweinfurt musste beim 2:0 (2:0) gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth gleich mehrere Rückschläge verkraften. FCS-Trainer Gerd Klaus war in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt gleich dreimal zum Wechseln gezwungen. Herbert Paul (23.) und ein Eigentor von Jan Kowalewski (26.) sicherten den Gastgebern trotzdem den dritten Sieg aus den vergangenen vier Heimspielen (eine Niederlage). Fürth hat die zurückliegenden drei Partien verloren.

Gerd Klaus (Trainer 1. FC Schweinfurt 05): Ich bin einfach stolz auf mein Team, die letzten Wochen waren so schwer und anstrengend. Wir haben sicher Glück gehabt bei unseren zwei erzielten Toren. Heute haben wir während des Spiele einige verletzungsbedingte Ausfälle. Dennoch was die Jungs kämpferisch bringen, das ist einfach gut.

Timo Rost (Trainer SpVgg Greuther Fürth II): Wir wollten in der ersten Halbzeit den Schweinfurter es so schwer wie möglich machen und standen sehr kompakt. Leider sind wir in Rückstand geraten. In der 2. Halbzeit spielten wir offensiver und wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Leider wurden wir nicht belohnt, die Chancen war ja vorhanden. Schweinfurt hat einfach Qualität und hat den Sieg verdient.

VfB Eichstätt - VfR Garching 2:1 (2:0)
Nach sieben vergeblichen Anläufen ist dem Aufsteiger VfB Eichstätt wieder ein Sieg gelungen. Gegen den VfR Garching gelang ein 2:1 (2:0). Für die VfB-Treffer waren Philipp Federl (36.) und Jonas Fries (45.) verantwortlich. Garching reichte ein Tor von Mario Staudigl (69.) nicht, um die fünfte Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen (ein Sieg) zu beenden.

Daniel Weber (Trainer VfR Garching): Mit Fußball hatte das heute nicht viel zu tun, so einen schlechten Platz habe ich noch nicht gesehen. Der Wind hat sein Übriges getan. Die Jung haben alles rausgehauen. Mit viel Foulspiel die nicht geahndet wurden und erzwungenen Unterbrechungen sind wir bezwungen worden. Meine Art von Fußball ist das nicht!

Markus Mattes (Trainer VfB Eichstätt): Ich bin natürlich sehr glücklich über den Sieg, extrem wichtig auch für das Selbstbewusstsein. Ich gebe dem Kollegen recht, die Verhältnisse, besonders der Wind waren heute schwierig. Wir haben gefightet und den Sieg unbedingt gewollt, deshalb glaube ich auch dass wir verdient gewonnen haben.

SpVgg Oberfranken Bayreuth - SV Schalding-Heining 0:3 (0:1)
Die SpVgg Oberfranken Bayreuth konnte ihren Negativtrend nicht stoppen. Das 0:3 (0:1) gegen den SV Schalding-Heining war die achte Niederlage in Serie. Für die Gäste trafen Muhammet Alagöz (43.), Stefan Köck (58.) und Fabian Schnabel (65.). Sie bescherten Schalding-Heining den dritten Sieg hintereinander.

Marc Reinhardt (Trainer Bayreuth): Wie die Jungs aufgetreten sind, geht einfach nicht. Erste Halbzeit ging ja noch. 1:0 zur Pause war ein Tiefschlag. Nach dem 2:0 war das Ding gelaufen. Mit dem Auftritt meiner Mannschaft kann ich nicht zufrieden sein.

Christian Dullinger (Co-Trainer, Schalding-Heining): Unser Matchplan ist nach 90 Min. aufgegangen. Haben uns vorgenommen nicht leer nach Hause zu fahren. Der Gegner hat es uns leicht gemacht, unsere Konter zu setzen. Moral in der Mannschaft ist gut.

Regionalliga Bayern - 18. Spieltag

 

Freitag, 27.10.2017:

19:00 FC Bayern München II - FV Illertissen 1:1 (1:0)

19:30 FC Memmingen - TSV 1860 Rosenheim 0:1 (0:0)

 

Samstag, 2.10.2017:

14:00 1. FC Nürnberg II - FC Unterföhring 5:0

14:00 SV Wacker Burghausen - TSV Buchbach 2:5

14:00 SpVgg Bayreuth - SV Schalding-Heining 0:3

14:00 FC Augsburg II - SV Seligenporten 2:2

14:00 FC Pipinsried - FC Ingolstadt 04 II 2:5

14:00 VfB Eichstätt - VfR Garching 2:1

14:00 1. FC Schweinfurt 1905 - SpVgg Greuther Fürth II 2:0

 

TSV 1860 München - spielfrei

 

Die ausführlichen Spielverläufe können Sie im BFV-Live-Ticker verfolgen. Die Tore und Highlights der Partien sehen Sie bei "BFV.TV - Das Bayerische Fußballmagazin".

 

MSPW/BFV

 

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de