Header Image - 2017

Gebhart erst 2018 fit - Pipinsried sucht Co-Trainer

Letzte Aktualisierung: 1. November 2017

klicken zum Vergrößern

Spitzenreiter TSV 1860 München kann in diesem Jahr nicht mehr auf den ehemaligen Erstligaprofi Timo Gebhart zurückgreifen. Aufsteiger FC Pipinsried muss sich hingegen einen neuen Co-Trainer suchen. Die D-Jugend des FC Memmingen befindet sich aktuell zu einem Fußball- und Kulturaustausch in China. Auf dem Programm steht unter anderem eine Übungseinheit mit Ex-Nationalspieler und Meistertrainer Felix Magath: Die wichtigsten News aus der Regionalliga Bayern.

Ohne Gebhart und Andermatt: Der ehemalige Bundesligaprofi und Juniorennationalspieler Timo Gebhart vom frischgebackenen Herbstmeister TSV 1860 München kommt in diesem Jahr nicht mehr zum Einsatz. Bei Gebhart ergab eine MRT-Untersuchung, dass er an einem Muskelbündelriss laboriert. Damit fällt der 28-jährige Mittelfeldspieler monatelang aus. Auch Nicolas Andermatt, Sohn des ehemaligen Bundesligatrainers Martin Andermatt (jetzt Sportlicher Berater bei Hannover 96), wird nach einer Schulteroperation wohl erst im Jahr 2018 wieder zur Verfügung stehen. In der Partie gegen den FC Memmingen am Freitag (ab 19 Uhr) müssen die Münchner "Löwen" außerdem auf Angreifer Nicholas Helmbrecht verzichten. Der 22-jährige Außenstürmer wurde nach seiner Roten Karte wegen groben Foulspiels im Derby gegen die U23 des FC Bayern München (0:1) vom Verbandssportgericht für zwei Spiele gesperrt. Beim jüngsten 3:0-Heimerfolg gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth saß er die erste der beiden Partien ab.

Sportlicher Leiter springt ein: In der Partie beim VfR Garching am Dienstag (3:1) wurde Aufsteiger FC Pipinsried interimsweise vom Sportlichen Leiter Roman Plesche und von Spieler Marco Krammel betreut. Grund: Spielertrainer Fabian Hürzeler, der aufgrund einer Gelb-Rotsperre ohnehin nicht spielberechtigt war, befindet sich aktuell bei einer Trainerausbildung im hessischen Grünberg. Außerdem hatte Co-Trainer Florian Dinser sein Amt vor wenigen Tagen aus beruflichen Gründen zur Verfügung gestellt.

Spiele im Olympiastadion: Die D-Junioren des FC Memmingen befinden sich aktuell in China. Zusammen mit der U15 des Ligakonkurrenten FV Illertissen bildet der FCM-Nachwuchs eine offizielle Delegation, die zu einem Fußball- und Kulturaustausch in das Jugendsportzentrum Jinan, einer Millionenmetropole in der Provinz Shangdong, eingeladen worden ist. 40 Mannschaften hatten sich auf die entsprechende Ausschreibung des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) beworben. Memmingen und Illertissen wurden ausgewählt. Im Programm der elftägigen Reise stehen einige öffentliche Trainingseinheiten, bei denen sich chinesische Trainer ein Bild über die Fußballausbildung in deutschen Vereinen machen möchten. Es sind außerdem ein Turnier und Spiele gegen chinesische Auswahlmannschaften im 55.000 Zuschauer fassenden Olympiastadion von Jinan geplant. Laut FCM-Jugendleiter Josef Huber soll es vor Ort auch eine Übungseinheit mit Ex-Nationalspieler und Meistertrainer Felix Magath geben. Der 64-jährige Fußballlehrer ist seit Juni 2016 Trainer des dreimaligen chinesischen Meisters Shangdong Luneng Taishan FC. Zuvor hatte Magath unter anderem den deutschen Rekordmeister FC Bayern München, den VfL Wolfsburg, FC Schalke 04 und VfB Stuttgart trainiert. Neben den sportlichen Programmpunkten gibt es für die bayerischen Nachwuchskicker auch einen Empfang und eine Besichtigungstour in Jinan sowie einen Ausflug in die Geburtsstadt des chinesischen Philosophen Konfuzius (Qufu) und voraussichtlich den Besuch der Chinesischen Mauer. Die kompletten Reisekosten für die 44-köpfige Delegation werden von den Chinesen getragen. Zwei Dolmetscherinnen stehen der Reisegruppe zur Verfügung. Die 18 Jugendfußballer des FC Memmingen werden von Jugendleiter Huber sowie den Trainern Thomas Neudecker, Serkan Aktepe und Florian Frasch begleitet.

Burghausen wieder mit Popp: Der SV Wacker Burghausen kann in der Partie beim SV Schalding-Heining am Samstag (ab 14 Uhr) voraussichtlich wieder auf Christoph Popp zurückgreifen. Der 25-jährige Außenstürmer war im Derby gegen den TSV Buchbach (2:5) mit einer Fußprellung ausgewechselt worden. Ein Einsatz in der Begegnung beim TSV 1860 Rosenheim (2:3) am Dienstag kam noch zu früh. Bis Samstag ist Popp aber wohl wieder fit. Nicht dabei sind weiterhin die Langzeitverletzten Philipp Knochner (Reha nach Kreuzbandriss) und Bastian Grahovac (Knieprobleme).

MSPW

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2018 BFV.de