Header Image - 2017

DFB-Ehrenabend im Kreis III

Letzte Aktualisierung: 6. Dezember 2017

klicken zum Vergrößern
BFV Ehrenamtstag im Kreis 3 Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel in Rehau

DFB / BFV Ehrenamtstag im Kreis 3 Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel in Rehau

 

523 Jahre ehrenamtliche Vereinsarbeit, das ist eine stolze Zahl. Vor allem dann, wenn sie von gerade einmal 16 Personen geleistet worden ist. Diese verdienten Vereinsfunktionäre standen im Mittelpunkt des DFB-Ehrenamtstages im Fußballkreis Hof/Tirschenreuth/Wunsiedel in der Cafeteria der Firma Lamilux in Rehau, die der Veranstaltung ein angenehmes und würdiges Ambiente gegeben hat.

Dem Anlass entsprechend standen das Ehrenamt und seine Bedeutung im Fokus der Grußworte der anwesenden Ehrengäste. Der Rehauer Bürgermeister Michael Abraham wies exemplarisch darauf hin, dass Events wie die Mini-EM nur mit ehrenamtlicher Hilfe funktionieren. Beim Problem der Motivation der Jugend für das Ehrenamt gab er einen Teil der Schuld den Eltern, die Sachen oft lieber selber erledigen, anstatt sie dem Nachwuchs zu erklären. "Selber machen spart keine Zeit", lautet Abrahams längerfristig gesehene Prognose.

"Unsere Region lebt vom Ehrenamt", hob der Hofer Landrat Dr. Oliver Bär hervor und brachte dabei dessen besondere Bedeutung bei der Vermittlung einer Verbindung zur Region ins Spiel. Lobende Worte hatte er nicht nur für das Ehrenamt allgemein, sondern auch für die zu ehrenden Vereinsfunktionäre parat: "Sie sind ein Teil dieses Kitts, der Ihren Verein über viele Jahre zusammengehalten hat. Auf das, was Sie geleistet haben, können Sie mit Stolz zurückblicken."

Einen Schritt weiter ging noch der Kreisvorsitzende und Bezirks-Ehrenamtsreferent Siegfried Tabbert. "Mein Dank gilt allen Frauen für den Verzicht auf viele Stunden in der Partnerschaft", wusste er die Kehrseite des Ehrenamts zu schätzen. Anhand einiger Zahlen gab Tabbert einen Vorgeschmack auf die bevorstehenden DFB-Sonderehrungen. Knapp 33 Jahre ist jeder der zu Ehrenden im Durchschnitt schon ehrenamtlich für seinen Verein aktiv. Müsste diese Arbeit mit einem weit unter den Mindestlohn liegenden Stundenlohn von sechs Euro bezahlt werden, hätte das jedem Verein fast 50.000 Euro gekostet. "Ich glaube, dass diese Zahlen unterstreichen, wie wichtig ihre ehrenamtliche Tätigkeit in ihren Vereinen war und auch hoffentlich noch weiterhin sein wird", brachte Tabbert seinen Respekt zum Ausdruck. In eine ähnliche Richtung ging Thomas Unger, der den verhinderten Bezirksvorsitzenden Karlheinz Bram vertreten hat: "Mit ehrenamtlichem Engagement wird das Vereinsleben organisiert und gesteuert."

Was Tabberts Zahlenwerk bereits angedeutet hat, wurde umso deutlicher, als der Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Martin Braun die ehrenamtlichen Lebensläufe der 16 Geehrten verlas und zusammen mit Siegfried Tabbert, Thomas Unger und Michael Abraham die DFB-Sonderehrungen vornahm. Sieben Funktionäre sind bereits seit mehr als 40 Jahren aktiv. Spitzenreiter ist Herbert Ströhlein von der SpVgg Oberkotzau, der bereits seit fast 60 Jahren verschiedene Funktionen in seinem Verein ausübt und im Alter von 80 Jahren noch lange nicht ans Aufhören denkt. Wie schon in den vergangenen Jahren erstrecken sich die Tätigkeitsbereiche der Geehrten auf nahezu alles, was es in einem Fußballverein zu tun gibt. Also von der Vereinsführung bis hin zu administrativen Aufgaben, wobei eine Klassifizierung an diesem Ehrenamtstag absolut tabu war und alle auf einer Ebene standen. "Ihr sorgt mit eurem ehrenamtlichen Engagement für das Wohl eures Vereins", lobte Braun den Einsatz jedes einzelnen und ließ jeweils eine DFB-Uhr mit Urkunde und ein Präsent überreichen.

 

 

Alle DFB-Sonderehrungen auf einen Blick

Name                                       Verein                                             ehrenamtlich tätig seit

Helga Felgenhauer           ASGV Döhlau                                 1971

Sabine Fischer           SpVgg 1913 Selb                            2005

Erwin Frisch                   ATSV Münchberg-Schlegel             1972

Heinz Fuhrmann     FC Rehau                                         1998

Manfred Gröbner           SpVgg Wurlitz                                 1971

Vlasta Herdegen             BSC Tauperlitz                                2000

Walter Landgraf               FC Tirschenreuth                             1984

Heinz-Ludwig Müller     BSC Furthammer                             1968

Harald Pfeffer                 FC Wiesla Hof                                 1997

Erich Rauh                     SC Grünhaid                                    1974

Dieter Riedel               SpVgg Faßmannsreuth                   1998

Werner Schobert             FC Zell                                             1971

Hans-Joachim Schulz         TuS Erkersreuth                              1985

Hans Stahlberg                 TuS Förbau                                      1996

Herbert Ströhlein             SpVgg Oberkotzau                         1958

Gabriele Walle                 SpVgg Döbra                                  1990

 

 

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de