Header Image - 2017

Gelebte Inklusion beim FC Ingolstadt

Letzte Aktualisierung: 20. Juni 2017

klicken zum Vergrößern
Die "Elf Freunde" vor dem Audi Sportpark.

Seit Jahren zeichnet sich im bayerischen Amateur-Fußball eine positive Entwicklung bei Inklusions-Projekten ab. Immer mehr Vereine in Bayern machen mit und engagieren sich in diesem Bereich. Ein herausragendes Beispiel dafür, wie Inklusion im Verein aussehen kann, ist der FC Ingolstadt. Bereits seit 2005 arbeitet der Profiklub eng mit der Lebenshilfe Ingolstadt zusammen. Gemeinsam stellen die beiden Vereine verschiedene Projekte auf die Beine. So wurde beispielsweise zusammen die Werkstattmannschaft "Elf Freunde" ins Leben gerufen. Aber auch bei der Produktion von speziellen Fanartikeln und der Beantwortung der FCI-Fanpost arbeiten der ehemalige Erstligist und die Lebenshilfe Hand in Hand.

"Elf Freunde" in der Bayernliga der Lebenshilfe

Seit Juli 2015 trainieren die "Elf Freunde" jeden Freitagnachmittag auf dem Trainingsgelände der "Schanzer". Die Mannschaft unter der Leitung von Erwin Wolf nimmt erfolgreich am Spielbetrieb der Bayernliga der Lebenshilfe teil - der höchsten Liga für geistig Behinderte in Bayern. Zu ihren Spielen streifen sich die Freizeitkicker das Trikot des FC Ingolstadt über. Als Teil der FCI-Familie sind die "Elf Freunde" auch stets zur jährlichen Weihnachtsfeier eingeladen und sitzen dort Seite an Seite mit den Bundesligaprofis. Ab und an können sich die Kicker auch über prominente Trainingsbesucher freuen: Regelmäßig nimmt FCI-Chefcoach Maik Walpurgis ihre Einheiten regelmäßig unter die Lupe - eine tolle Wertschätzung für die Freizeitfußballer. Highlight des Jahres war allerdings das Freundschaftsspiel am 7. Mai gegen "Einfach Fußball", der Inklusionsmannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen. Obwohl das Ergebnis hier nur Nebensache war, freuten sich die Ingolstädter am Ende über ihren Sieg. Aktuell wird bereits das Rückspiel in Leverkusen geplant.

Plakatweiterverarbeitung und Fan-Post

Die Zusammenarbeit der Lebenshilfe und des FCI geht auch abseits des Rasens weiter. Davon können sich alle Anhänger in den Fanshops der "Schanzer" überzeugen. Dort stehen besondere Umhängetasche in den Regalen: Für diese speziellen Taschen werden alte Werbeplakate wiederverwendet und zu einzigartigen Accessoires verarbeitet. Gefertigt werden die Taschen in den Lebenshilfewerkstätten. Da die Herstellung echte Handarbeit ist, stellt jedes Stück ein Unikat da. Der Erlös kommt zu 100% der Lebenshilfe zu Gute.

Darüber hinaus arbeiten die Lebenshilfe und der Profiverein bei der Beantwortung der FCI-Fan-Post eng zusammen. Seit November 2015 kümmert sich darum die "Bürodienstleistungsgruppe" in der neuen Werkstätte für Menschen mit einer psychischen Behinderung. Sie wird auch bei weiteren Serienbrief- und Versandtätigkeiten des Vereins einbezogen und ist so Teil der Ingolstädter Fußballfamilie.

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de