Header Image - 2016

SC Heuchelhof und "Club" veranstalten Benefizkick: 500 Euro für BFV-Sozialstiftung

Letzte Aktualisierung: 19. Juli 2016

klicken zum Vergrößern
Die Auswahlspielerinnen aus Würzburg und Umgebung und der Nachwuchs des "Club" mit dem Spendenscheck.

Eine enge Partnerschaft pflegen die beiden Vereine SC Heuchelhof und 1. FC Nürnberg im Frauen- und Mädchenfußball schon seit Längerem. Am vergangenen Wochenende betraten die beiden Klubs mit einer Idee dennoch Neuland. Um einen Impuls für den Frauen- und Mädchenfußball in der Region um Würzburg zu setzen, organisierten sie im Rahmen des Sommerfestes des SC ein Spiel der U17-Juniorinnen-Bundesligamannschaft des "Club" gegen eine Auswahl aus Würzburg und Umgebung. Dabei setzten sich die Gäste am Ende souverän mit 4:0. Gleich dreimal war dabei Nürnbergs Neuzugang Stephanie Köhler erfolgreich, Nadine Nischler einmal.

Motivation trotz klarer Niederlage

"Es war für die Spielerinnen aus Würzburg und Umgebung eine sehr schöne Erfahrung, einmal gegen einen hochklassigen Gegner zu spielen", zeigte sich Heinz Reinders, Vorstand beim SC Heuchelhof, vom Spiel begeistert. "So sehen die Spielerinnen in Unterfranken, welchen Leistungsbereich wir in Zukunft erreichen müssen, um konkurrenzfähig zu werden".

500 Euro für BFV-Sozialstiftung - soziales Engagement für beide Vereine eine logische Konsequenz

Aber es gab noch mehr Grund zur Freude - und zwar bei der gesamten bayerischen Fußballfamilie. Denn beide Klubs spendeten zusammen 500 Euro - den Ertrag des Spiels - an die BFV-Sozialstiftung. Die hilft seit 2012 bayerischen Vereinen und unverschuldet in Not geratenen Mitgliedern der bayerischen Fußballfamilie. So zum Beispiel aktuell vielen Vereinen und Vereinsmitgliedern, die vor allem im Landkreis Rottal-Inn Opfer der Hochwasserkatastrophe Ende Mai wurden.

"Hier setzen wir als Mädchen- und Frauenfußball ein deutliches Zeichen für Solidarität und Gerechtigkeit", begründet Heinz Seidler, Vorstand bei den Clubfrauen, das soziale Engagement der beiden befreundeten Vereine. Mädchen- und Frauenfußball sei, so Seidler weiter, auch im Spitzenfußball immer noch nah an den Fans und ihren Bedürfnissen. Da sei die Sozialspende die logische Konsequenz. Die BFV-Sozialstiftung bedankt sich ganz herzlich für die Spende und dieses herausragende Signal der Solidarität im bayerischen Fußball.

Alle Infos zur BFV-Sozialstiftung auf www.bfv-sozialstiftung.de

 
Spitzenvereine
© 2017 BFV.de